Der zweite Tag der Reise …

wurde zunächst das Museum im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz besucht.  Nach dem berührenden und viele bedrückenden Rundgang durch die Ausstellung fuhr die Gruppe zur Besichtigung der Gedenkstätte Auschwitz – Birkenau. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch im Flugzeugmuseum in Krakau. Anhand verschiedener Exponate konnte die Umsetzung des erworbenen Wissens von Strömungslehre, Mechanik und Thermodynamik bei Flugzeugen diskutiert werden. Der anschließende Besuch von Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Krakau erfolgte durch die Schüler individuell in Kleingruppen.

Mit einem Besuch in Kazimierz…

dem jüdischen Viertel Krakaus begann inhaltlich die Exkursion der Klassen 5YHMIM und 5AHMEA vom 27.-29. April 2015.

Mehrere Drehorte des Films Schindlers Liste, eine Synagoge, die Gedenkstätte am ehemaligen Appellplatz des Krakauer Ghettos und des ehemaligen Zwangsarbeitslager Krakau-Plaszow wurden besichtigt.

Die Bugsektionen ….

der Rümpfe wurden gefertigt und mit den Rümpfen mittels Epoxidharz verklebt. Die Festigkeit der aus 20 mm dicken Styrodur Platten gefertigten Rümpfe ist überraschend hoch. Diese werden im nächsten Schritt mit einer Schicht aus Verbundwerkstoff (Glasfasermatte mit 163 g/m2 und EP Harz) überzogen.

Mit vereinten Kräften …

wurden die etwa 800 Gramm schweren Rümpfe auf der Abricht- Hobelmaschine bearbeitet.
Auf die durch das Hobeln ebenen Flächen wurden Boden und Deck aufgeklebt.
Die Bugsektion wird nach den Osterferien gefertigt und an den Rumpf angeklebt werden.

Der Beginn der Fertigung

für Bloody Mary‘s Rümpfe erfolgte mit dem Zuschnitt der Bordwände und Spanten.
Die Bordwände wurden mit Epoxidharz stirnseitig, stumpf zu 6 Meter langen Platten verklebt. Gleichzeitig wurden die Spanten auf einer der Bordwände aufgeklebt.

Die Demontage…

der Draisine konnte in etwa zwei Stunden durchgeführt werden.

Die Winkelprofile werden zur Konstruktion von Rahmen für zwei Katamaran-Tretboote verwendet werden um damit bei der 33. International Waterbike Reagtta in Duisburg teilzunehmen.

Im nächsten Winter wird daraus wieder eine neue Draisine entstehen.

Das Rennen

Mit drei Teams vom TGM, zwei Teams vom Francisco Josephinum aus Wieselburg und einem Team aus der HTL Wien 10 stellten Schulen mehr als die Hälfte der teilnehmenden Gruppen. In der ersten Phase der Rennen fuhren die in drei Gruppen aufgeteilten Teams Ausscheidungsrennen und ermittelten damit die Finalteilnehmer.

Trotz größtem Einsatz konnte – durch Entgleisungen der Draisinen bedingt – keines der TGM Teams seine Gruppe gewinnen und so fuhren die beiden Teams der Abteilung für Landtechnik am Francisco Josephinum in Wieselburg verdient um den Sieg. Im Rennen um die Plätze vier und fünf lagen die beiden Draisinen bis zur Hälfte des Rennens nahezu gleich. Im Finish setzte sich die aus Winkelprofilen gebaute „Winkelstein“ gegen die deutlich schwerere „Bob‘s Mobil“ eindeutig durch. Wieder einmal ging ein Draisinenrennen ohne TGM Sieg zu Ende.

Das nächste Draisinenrennen kommt bestimmt, der erste Sieg eines TGM Teams hoffentlich.